Shortcuts

Die Kultur der Beutel

Taschen-Ausstellung in München

2013-04-24
image
© Bayerisches Nationalmuseum
 

Das Repertoire der Münchener Ausstellung reicht von Börsen und Beuteln über Jagdtaschen und Portefeuilles bis hin zur modernen Damenhandtasche. Zu den kostbarsten Ausstellungsstücken gehören die Jagdtasche des Kurfürsten Maximilian I. und eine silberbestickte Samtbörse von König Ludwig I. von Bayern.
Die historischen Taschen werden ergänzt durch ausgewählte Beispiele, die den Zeitgeschmack von den 1920er Jahren bis zu den neuesten Kollektionen traditionsreicher Hersteller repräsentieren. Zu den Klassikern zählen beispielsweise die berühmte Kelly Bag aus dem Haus Hermès und das Modell 2.55, das Coco Chanel im Februar 1955 entworfen hat. Durch außergewöhnliches Design und hohe Qualität der Verarbeitung zeichnen sich auch zwei Handtaschen aus dem Besitz von Marlene Dietrich aus, sowie Unikate von Künstlern aus München, Paris und New York.

Vom 16. bis zum 21. Jahrhundert führt die Ausstellung die Vielfalt von Formen und Materialien des facettenreichen und zugleich funktionalen Accessoires vor Augen - eine europäische Kulturgeschichte im Taschenformat.


BNM_Taschen_Flyer-5
Jagdtasche mit Gürtel des Kurfürsten Maximilian I von Bayern , vor 1630 © Bayerisches Nationalmuseum

BNM_Taschen_Flyer-6
Geldstrumpf, Süddeutschland um 1860-1875 © Bayerisches Nationalmuseum

TASCHEN

Eine europäische Kulturgeschichte vom

16. bis 21. Jahrhundert

 

bis 25.08.2013

 

Öffnungszeiten:

Täglich 10-17h

Donnerstags: 10-20h

Bayerisches Nationalmuseum

Prinzregentenstr. 3

80535 München